Riesling - Anbaugebiete - USA - California

Geschichte

Spanische Missionare pflanzten im Jahr 1769 die ersten Rebstecklinge in kalifornischen Boden. Der Ungarische Aristokrat Agoston Haraszthy pflanzte im Jahr 1857 die ersten Rieslingreben im Sonoma County (Buena Vista Winery) an. Auch Emil Dresel soll im Jahr 1859 Rieslingreben aus seinem Heimatort Geisenheim mitgebracht haben.

In den 60er und 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts zählte die Rieslingrebe neben Cabernet sauvignon, Pinot noir und Chardonnay zu den Hauptrebsorten in Kalifornien. Im Jahr 1984 betrug die Rieslinanbaufläche Kaliforniens 4.626 ha, nicht zuletzt durch Gallos' Interesse an dieser Rebsorte und der Verwendung als Verschnitt mit anderen Rebsorten.

Bereits 1981 setzte der Rückzug des Rieslings aufgrund der steigenden Popularität des Chardonnays ein. Heute wächst Riesling in den kühleren Regionen, vorwiegend in der "Central Coast". Im Jahr 2000 betrug die Anbaufläche des Rieslings in Kalifornien 829 ha.

Die Rieslingreben wurden entweder wurzelecht oder auf Unterlagen wie z.B. 5C, 5BB, 3309, 11OR, Freedom oder AXR1 ausgepflanzt.
Gegenwärtig sind Chardonnay und Cabernet Sauvignon die führenden Rebsorten, unmittelbar gefolgt von Merlot und Zinfandel. Pinot noir, Syrah, Petite sirah, Sauvignon blanc, Pinot gris und Viognier werden mehr und mehr beliebter.