Riesling - Terroir und Aromen

Buntsandstein und Aprikose

Buntsandstein und Aprikose

Neben dem Schiefer bildet der Buntsandstein den zweiten klassischen Bodentyp, wie er zum Beispiel in der Südpfälzer Lage Siebeldinger im Sonnenschein, in der ganzen Mittelhaardt sowie in den Lagen Forster Kirchenstück (Pfalz), Centgrafenberg (Franken), Durbacher Plauelrain (Baden), Spiegel, Kessler und Kitterle (Elsass) vorkommt.

Der Verwitterungsboden aus verschiedenfarbigem, meist rotem Buntsandstein erlaubt eine rasche Erwärmung und kann aufgrund seiner sandigen Struktur nur begrenzt Wasser speichern.

Die Reben neigen deshalb zu verhaltenem Wuchs und lassen so eine lange Vegetationsperiode zu, die eine intensivere Aromenbildung ermöglicht.

Rieslinge vom Buntsandstein haben meist einen fruchtigen, sehr aromatischen Charakter, der deutlich an Aprikosen erinnert, und verfügen über einen kräftigen Körper und eine etwas mildere Säure.

Textquelle: Aus dem Buch "Riesling". Mit freundlicher Genehmigung des HALLWAG-Verlags.
Text: © HALLWAG-VERLAG

[ Buch bestellen ]