Riesling - Anbaugebiete der Welt

Hauptanbaugebiete der Rieslinrebsorte

Die Rebfläche Argentiniens beträgt 208.000 ha. Die drei Hauptweinanbaugebiete Argentiniens sind der Nordwesten, Zentralwesten und Patagonien mit jeweiligen Subregionen.

Australien ist nach Frankreich, Spanien und Italien der weltweit viertgrößte Weinexporteur. Die Rebsorte Riesling nimmt mit 4.260 ha gerade einmal 2,6% der Anbaufläche Australiens aber immerhin 11% der weltweiten Riesling-Gesamtrebfläche ein.

Im Jahr 1830 führte der Naturforscher Claudio Gay die ersten Vinifera-Reben in Chile ein. Heute wachsen dort Pinot noir, Viognier, Syrah, Zinfandel, Malbec, Merlot, Mouvèdre, Sangiovese, Gewürtztraminer, Riesling und viele andere Rebsorten.

Die Rieslingrebe ist die wichtigste Rebsorte Deutschlands überhaupt. Sie wird vorwiegend  an den für sie prädestinierten Lagen an den Flüssen Mosel und Rhein angebaut. 

In Frankreich finden wir die Rieslingrebe im Elsass, deren Weine im Gegensatz zu Deutschland körperreicher und mit mehr Alkohol ausgebaut werden.

Dass weniger als 5% von Kanadas Rebfläche (Gesamtrebfläche: 9.000 ha) mit der Rebsorte Riesling bestockt ist, hängt sicherlich auch damit zusammen, dass in diesen nördlichen Anbauregionen eine vollkommene Reifung der Beeren sowie eine frostfreie Vegetationsperiode nicht immer garantiert werden kann. Riesling wird in Kanada vorwiegend als Eiswein ausgebaut.

Rund 470 Betriebe bewirtschaften in Luxembourg 1.246 ha Rebfläche. Davon entfallen 160 ha auf die Rebsorte Riesling. Dies entspricht einem Rebsortenanteil von rund 13%.

Neuseeland verfügt über eine Rebfläche von 21.000 ha. Sowohl auf der Nord- als auch auf der Südinsel Neuseelands wird Weinbau betrieben (812 ha). Über 80% der Rieslingreben Neuseelands wachsen im Weinanbaugebiet Marlborough auf der Südinsel.

Mit einer im Vergleich zur Gesamtrebfläche von 48.500 ha (1999) relativ bescheidenen Anbaufläche von knapp 1.700 ha zählen die Rieslingweine der österreichischen Anbaugebiete vielleicht gerade deshalb zu den Spitzenerzeugnissen Österreichs.

Die Rieslingrebfläche Südafrikas betrug im Jahr 2003 gerade einmal 320 ha, das entspricht 0,3% der Gesamtrebfläche von Südafrika.

Rund 47% der im Jahr 2003 geselenen 2.723 t Rieslingtrauben wurden von Privatweingütern ausgebaut, 43 % von Genossenschaften und 10% von Großhändlern.

In fast allen Staaten der USA wird Weinbau betrieben. Rieslingreben wachsen allerdings hauptsächlich in New York State (194 ha), Oregon (212 ha), Washington State (890 ha) und Kalifornien (800 ha). Vor allem in den nördlichen Weinanbaugebieten werden aufgrund relativ regelmäßiger kalter Temperaturen im Winter Eisweine erzeugt.

Weitere Anbaugebiete

Weitere Anbaugebiete der Rieslingrebe finden sich im spanischen Penedès, in Italien in Südtirol und im Friaul, in der Schweiz vorwiegend im Wallis. Hinzu kommen Riesling-Anbaugebiete in Bulgarien, Kroatien, Slovenien, Russland, Rumänien, Moldawien, Ukraine (25.000 ha) und zahlreiche weitere ehemalige Republiken der damaligen UDSSR.